New PDF release: Agenda 2010: Strategien - Entscheidungen - Konsequenzen

By Simon Hegelich, David Knollmann, Johanna Kuhlmann

ISBN-10: 3531179489

ISBN-13: 9783531179483

Die sozialdemokratische schedule 2010 ist in vielerlei Hinsicht ein noch nicht ausreichend erklärtes politisches Phänomen. Weder wurde bislang der systematische Versuch unternommen, zu klären, was once überhaupt Inhalt dieses diffusen Reformpakets struggle, noch ist abschließend geklärt, was once die strategischen Ziele der Schröderschen Reformagenda waren und ob bzw. wie diese überhaupt erreicht wurden ? kurz: Warum sich die SPD für diese Politik entschieden hat. Der vorliegende Band beantwortet diese offenen Fragen.

Show description

Read Online or Download Agenda 2010: Strategien - Entscheidungen - Konsequenzen PDF

Similar german_1 books

New PDF release: Perry Rhodan, Bd.1, Die Dritte Macht

Okay. -H. Scheer und Clark Darlton, die legendären Erfinder Perry Rhodans, schildern in dem furiosen commence der PERRY-RHODAN-Saga "Die Dritte Macht", wie alles begann: Die Mondlandung von Perry Rhodan und Reginald Bull und das dramatische Zusammentreffen mit den havarierten Arkoniden. Die weit überlegene Technologie, die Perry Rhodan dabei in die Hände fällt, und die unglaublichen Möglichkeiten, die diese Technologie bietet.

BWL Basiswissen: Ein Schnellkurs für Nicht-Betriebswirte by Volker Schultz PDF

Betriebswirtschaftliches Basiswissen in shape eines leicht verständlichen Schnellkurses: In drei Stunden erfahren Sie hier mehr über die wichtigsten Bereiche der BWL, als in so manchem Seminar. Zum Inhalt- Rentabilität und Liquidität,- Unterschied zwischen GbR und GmbH,- Aufbau einer Bilanz, verschiedene Kalkulationsverfahren,- Break-Even-Analyse,- die Geheimnisse der Zeugnissprache oder die Bedeutung des AIDA-Ansatzes.

Download e-book for iPad: Verteilte Systeme: Grundlagen und Basistechnologien by Alexander Schill, Thomas Springer

Viele industrielle Anwendungen basieren auf verteilten Systemen. Derzeit werden sie durch die Integration von Mobilfunknetzen und mobilen Endgeräten intensiv weiterentwickelt. In dem Band stellen die Autoren die Grundlagen verteilter Systeme anhand eines durchgehenden Beispiels dar, das sich an üblichen criteria orientiert.

Additional resources for Agenda 2010: Strategien - Entscheidungen - Konsequenzen

Example text

2003 lag die Beschäftigungsquote noch bei 65 Prozent. pdf]. 36 2 Phase I: „Agenda-Politik“ ohne Agenda 2010 te, Legitimität in der eigenen Partei und bei den betroffenen Arbeitnehmern für den neuen Kurs in der Arbeitsmarktpolitik herzustellen. Wie kam es nun zu dieser bedeutenden Zäsur in der deutschen Arbeitsmarktpolitik und was sind die wichtigsten Aspekte der Hartz-Reform? 4 Von der Re-Regulierung zur Rekommodifizierung Die Arbeitsmarktpolitik der rot-grünen Bundesregierung bis zur Agenda-Rede Schröders im März 2003 kann in zwei Zeiträume eingeteilt werden: Während die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen vor 2001 als „Politik der moderaten arbeitsrechtlichen Re-Regulierung“ (Rose 2003: 114) charakterisiert werden kann, innerhalb derer zentrale Wahlversprechen eingelöst und das Bündnis für Arbeit wiederbelebt wurde, lässt sich ab 2001 ein sukzessiver arbeitsmarktpolitischer Wandel konstatieren, der in der arbeitsrechtlichen Deregulierung und einem arbeitsmarktpolitischen Kurswechsel im Rahmen der Hartz-Reformen gipfelte.

2 Entscheidungen 39 Gerhard Schröders Peter Hartz. “ (2003: 9) Beauftragt wurde die Expertenkommission mit dem „strukturellen Umbau der Bundesanstalt für Arbeit“ hin zu einer „flexiblen Dienstleistungseinrichtung mit einem verantwortlichen Management und strikter Erfolgskontrolle“ (HartzKommission 2002: 12). Die am 16. August 2002 der Öffentlichkeit äußerst medienwirksam im Französischen Dom in Berlin präsentierten Ergebnisse gingen jedoch weit über diesen ursprünglichen Auftrag hinaus: Tatsächlich fand mit den vier Gesetzen für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt, die unter dem Namen „Hartz I – IV“ bekannt geworden sind, eine grundlegende Umstrukturierung der Arbeitsverwaltung und –vermittlung statt (Schmid 2007: 279).

Neither a fixed level of contributions, nor a lowered but specific level of benefits seems to have the support of the political actors. Therefore, the pension system has to be seen as ‘undefined’“ (Hegelich 2006b: 567). 8 Vgl. Kap. 2. 9 Ähnlich lautet auch Klitgaards Definition: „market-oriented reforms [can be] defined as decollectivisation of social risks and provision of social services” (Klitgaard 2007: 173). 10 Der insbesondere von Frank Nullmeier in der deutschen Wohlfahrtsstaatsforschung etablierte Begriff des „Wohlfahrtsmarktes“ (Nullmeier 2001) beschreibt die „Entwicklung hin zu einer Kombination aus sozialstaatlicher Verantwortung für ein bestimmtes Sicherungsniveau einerseits und privatwirtschaftlicher Erbringung der entsprechenden Leistungen andererseits“ (Berner 2004: 9).

Download PDF sample

Agenda 2010: Strategien - Entscheidungen - Konsequenzen by Simon Hegelich, David Knollmann, Johanna Kuhlmann


by Daniel
4.3

Rated 4.99 of 5 – based on 4 votes